Karte Eurpoa Bereich Nanovalley Klein3
Technologietransfer und Kommerzialisierung von Forschungsergebnissen Die Initiative nanoValley.eu hat den Anspruch, Akteure aus Wissenschaft und Unternehmen mit sich überlappenden Innovationsinteressen für ein gemeinsames Herangehen zu gewinnen. Über ein Technologiebüro werden Transfer-Partner aktiv gesucht, zur Zusammenarbeit motiviert und in Transferforen wechselseitig produktiv gemacht. Grundsatz ist, dass alle in einem Transferforum beteiligten von der Zusammenarbeit profitieren. Für die Wissenschaften sollen Forschungsaufträge erteilt oder Fördermittel erwirtschaftet werden. Unternehmen müssen im Gegenzug modifizierte oder neuartige Produkte aus der Arbeit des Transferforums ableiten können.

Die Kommerzialisierung von Forschungsergebnissen hängt zu einem guten Teil auch davon ab, dass Wissenschaftler selbst Unternehmer werden. Neben dem Aufbau und der Entwicklung von Transferforen, hat sich das Technologiebüro die Aufgabe gestellt, in den Wissenschaften Persönlichkeiten zu identifizieren, die an einer Unternehmensgründung interessiert sind. Gemeinsam mit seinen Partnern unterstützt das Technologiebüro Gründervorhaben bei der Auswahl von Beratungs- und Finanzierungsangeboten, der Erstellung von Marktanalysen sowie bei der Ansprache von Erstkunden.
 
 
Darstellung und internationale Bewerbung einer Europäischen Technologieregion Technologieregionen stehen im weltweiten Wettbewerb um Wissen, Fachkräfte und Investitionen. Das kalifornische Silicon Valley macht es seit langem vor: Die Bekanntheit einer Technologieregion ist ein entscheidender Faktor für die Teilnahme an diesem Wettbewerb. Ausschlaggebend für die Innovationsstärke einer Technologieregion sind das Ausmaß und die Qualität der kooperativen Vernetzung sowohl von Unternehmen als auch von Unternehmen und Forschungseinrichtungen. Technologieregionen, deren Akteure diese erfolgreich leisten, entwickeln Anziehungskräfte für Investitionen, Gründertalente und Spitzenpersonal für Wissenschaft und Wirtschaft. Es ist ein Ziel der Initiative nanoValley.eu, die Region im Sinne einer europäischen Technologieregion international sichtbar und bekannt zu machen.

 
Eu-bw2 Förderung Die Initiative hat ihren Ursprung in der TechnologieRegion Karlsruhe und in der Metropolregion Rhein-Neckar und wurde 11/2008 im Rahmen eines Clusterwettbewerbes durch das Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg ausgezeichnet. Das Resultat dieser Prämierung bestand in der Möglichkeit für die damalige Forschungszentrum Karlsruhe GmbH, eine Zuschussförderung des Vorhabens aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) zu beantragen. Diesem Antrag wurde 9/2009 stattgegeben. Damit wird die Projektarbeit des nanoValley.eu und der Unterhalt seines KMU Technologiebüros zu 50% von der Europäischen Union, zu 46% von Projektpartnern (BASF SE, KIT Programm Nano-& Mikrosysteme, KIT Institut für Nanotechnologie, IHK Karlsruhe, IHK Rhein-Neckar, IHK-Pfalz) und zu 4% mit einem direkten Zuschuss des Landes Baden-Württemberg finanziell getragen.