Morph Concept NokiaMorph ist eine Konzeptstudie des Nokia Research Centers (NRC), die in Kooperation mit Nanotechnologen und Elektroingenieuren der University of Cambridge (UK) erarbeitet wurde. Die Studie visualisiert die Zukunft mobiler Kommunikationgeräte wie sie in einigen Jahren in den technischen Alltag Einzug halten könnte. Wie der Kunststoffstuhl MYTO, ist NokiaMorph in enger Zusammmenarbeit zwischen Technologen, Wissenschaftlern und Industriedesignern entstanden (Jarkko Saunamäki, Nokia Design 2007). Die Studie wurde 2008 im Rahmen der Austellung "Design and the Elastic Mind" im New Yorker "Museum of Modern Art" (MOMA) der Öffentlichkeit vorgestellt. Die Umsetzung des technischen Möglichkeitsspektrums soll bis zum Jahr 2015 realistisch sein.
 


 

Die Morph Konzept-Techniken beschreiben flexible, transparente und mechanisch belastbare Materialen, die durch eingearbeitete Proteinstrukturen ermöglicht werden. Auf dieser Basis ist das Gerät beispielsweise faltbar. Beim Gebrauch passen sich seine Formen der Hand an. Die Oberfläche des Materials ist mit Selbstreinigungs-Eigenschaft versehen und ermöglicht zudem die Aufnahme solarer Energie. Nanoelektronische Bauelemente bilden kleinste Batterien, die sich durch kurze Aufladezeiten und lang andauernde Energiespeicherung auszeichnen. Integierte Sensorsen zeigen Luftverunreinigungen in der Umgebung an oder informieren über die Chemikalienbestandteile auf der Oberfläche von Gemüse und Obst im Supermarktregal. Die im Gerät verbauten Materialien sind biologisch abbaubar.

::: >>>