HTGrunderfonds Bonn Die High-Tech Gründerfonds GmbH investiert Beteiligungskapital in neu gegründete Technologieunternehmen, deren Kern ein Forschungs- und Entwicklungsvorhaben ist. Auf der Basis einer Seedfinanzierung (Anschubfinanzierung zum Zeitpunkt der Gründung) sollen diese Neugründungen ihr F&E-Vorhaben bis zur Bereitstellung eines Prototypen bzw. eines "proof of concepts" oder zur Markteinführung führen. Für diesen Zweck verwaltet der Fonds derzeit knapp 270 Mio, die von der KfW-Bankengruppe und einer Reihe von Industrieunternehmen bereitgestellt werden (BASF, Siemens, Deutsche Telekom, Bosch, Daimler, Zeiss). Bewerber müssen in einem mehrstufigen Verfahren unter anderem nachweisen, dass Produkte, Verfahren oder wissenschaftlich-technische Dienstleistungen nachhaltige Marktchancen erwarten lassen. Zudem muss ein Management des Unternehmens aufgezeigt werden, das sowohl über technologische als auch kaufmännische Kompetenzen verfügt. Für die Einleitung des Auswahlprozesses und die Begleitung der ersten Phasen der Unternehmenstätigkeit wird die Einbeziehung eines sog. "Coaches" aus dem Netzwerk des High-Tech-Gründerfonds erwartet. Hierbei handelt es sich um einen Expertenkreis, der vom Gründerfonds einem Akkreditierungsverfahren unterzogen wurde und regelmäßig evaluiert wird. Der Unternehmensgründer belegt sein Engagement mit Eigenmitteln in Höhe von 20% (10% neue Bundesländer und Berlin) bezogen auf die Beteiligung des Gründerfonds. Diese beträgt nach erfolgreichem Abschluss des Prozederes bis zu 500.000 € www.high-tech-gruenderfonds.de
 
Frankfurt am Main Die Nanostart AG ist die weltweit führende Nanotechnologie-Beteiligungsgesellschaft. Das Unternehmen wurde 2003 gegründet. Hauptsitz der Gesellschaft ist Frankfurt am Main. Daneben existiert ein Büro in Berlin und eine Tochtergesellschaft in Singapur, die Nanostart Asia Pte Ltd. Dort investiert die Nanostart als Partner der singapurischen Regierung. Die Nanostart AG investiert in junge Nanotechnologie-Unternehmen weltweit, die ein innovatives Produkt oder Verfahren kommerzialisieren wollen oder kurz vor dem Marktdurchbruch stehen. Als global agierender Wachstumsfinanzierer investiert die Nanostart AG in Phasen, in denen das Wachstum und die Wertsteigerung der Unternehmen am schnellsten und damit am profitabelsten sind. Die Investments werden entweder direkt oder über eine Fonds-Struktur getätigt. Die Schwerpunkte liegen in Wachstumsmärkten wie Cleantech, Life Sciences, IT/Elektronik und Healthcare/Medizin. Die Nanostart AG beteiligt sich nicht nur mit Wachstumskapital, sondern steht auch Ihren Beteiligungen beratend mit Management-Know-how zur Seite und stellt im weltweiten Nanostart-Netzwerk wichtige Kontakte zu Kommerzialisierungspartnern und potenziellen Kunden her. Die Nanostart AG hält Anteile an Unternehmen in Europa, den USA und in Asien. In der Auswahl setzt die Nanostart gezielt auf Unternehmen, deren Produkte oder Verfahren besonders geeignet sind, die drängenden Zukunftsprobleme der Gesellschaft zu lösen. Die Zahl der Exits – also Verkäufe von Beteiligungen über die Börse oder an andere Unternehmen – ist das Maß für den Erfolg einer Beteiligungsgesellschaft. Die Nanostart konnte bisher bereits acht erfolgreiche Exits (Stand Sep. 2010) verwirklichen und hat dabei mehrere Unternehmen an die Börse gebracht. Vorstand ist Marco Beckmann. Mit seinem Team koordiniert er ein weltweites Netzwerk aus Wissenschaftlern, Unternehmern und Investoren, die für die Nanostart AG tätig sind. Das Investment-Team der Nanostart besteht aus Experten mit mehr als 50 Jahren Investmenterfahrung. Der Aufsichtsrat der Nanostart AG ist mit namhaften Persönlichkeiten besetzt und wird aktiv in alle wichtigen Entscheidungen eingebunden www.nanostart.de
 
Icon4 Stuttgart Die Finanzierung von Innovation, gleich, ob es sich um Projekte etablierter Unternehmen oder um die Gründung eines Technologieunternehmens als Ausgründung oder „Joint Venture“ handelt, ist eine zentrale Komponente im Innovationsprozess. Seit über 20 Jahren ist die i.con innovation GmbH in den Bereichen Beteiligungsfinanzierung und Finanzierung über öffentliche Förderprogramme tätig und hat in diesen Feldern eine Reihe von Werkzeugen entwickelt. • Beteiligungskapital: i. con berät Neugegründete Unternehmen bei der Akquisition von Beteiligungskapitalgebern und hat in den vergangenen 10 Jahren mehr als 60 Mio. Euro Kapital für junge Unternehmen in unterschiedlichen Technologiefeldern eingeworben. • Inkubator: Zu den Leistungen in diesem Unternehmensbereich gehören: Bereitstellung von Büroräumen und Infrastruktur, Interims-Management, Entwicklung und Erweiterung des Gründerteams, Sicherstellung der Finanzierung sowie Beratung und Coaching der Gründer in der Vorgründungs- und Gründungsphase • Öffentliche Fördermittel: i. con bietet seinen Kunden, vom Großunternehmen bis zu Neugründungen, von der Beratung über die Antragstellung bis zum Projektmanagement, ein vollständiges Angebot zur Nutzung öffentlicher Fördermittel als Instrument der Innovationsfinanzierung. i.con verfügt über langjährige Erfahrung mit allen einschlägigen Bundes- und Länderprogrammen ebenso, wie mit den Forschungs- und Innovationsprogrammen der Europäischen Kommission. i. con ist Teil eines eingespielten Netzwerks privater und öffentlicher Kapitalgeber und kann auf eine Vielzahl von Kontakten zu einschlägigen Institutionen und privaten Investoren in Deutschland und Europa zurückgreifen. Für die "Business Angels Region Stuttgart e. V." ist i. con seit 2003 als sog. Clearingstelle für Projekte tätig www.icon-innovation.de